Web-Entwicklung unter Windows

Eine Web-Entwicklungsumgebung braucht heute mehr als nur eine IDE und einen AMP-Stack. Viele Aufgaben u.a. Konfigurationen lassen sich elegant und schnell mit der funktionierenden Kommandozeile (Bash, Shell) erledigen.

Das Betriebssystem meiner Wahl heißt Windows und braucht nur wenige zusätzliche Werkzeuge um dem (Web)Entwickler zur Hand gehen zu können. Die eingebaute Kommandozeile auch cmd.exe genannt, kann zwar im Prinzip alles, aber es geht auch schicker.

cmder

Hier kommt das einzige grafische Tool zum Einsatz: cmder, welches mit Tabs, Aliases, Copy&Paste, Befehltsvervollständigung, SSH-Client und vielem mehr eine wertvolle Erweiterung des bescheidenen Funktionsumfangs der cmd.exe darstellt. Zudem läuft das Tool portable und werkelt somit synchron über meine Dropbox auf all meinen Rechnern.

XAMPP

Unter Windows greife ich immer gern zum XAMPP und hatte auch bereits schon geschrieben, wie man sich unter Windows mit Git und Composer zusammen einrichtet. Ergänzen möchte ich das ganze nun um die Kommandozeilenwerkzeuge cURL, Laravel Installer und MySQL.

Umgebungsvariable PATH

MySQL ist – dank XAMPP – bereits vorhanden und muss nur noch mit der Kommandozeile verknüppert werden. Dazu ein Wort zu Umgebungsvariablen, hier kann auf die Benutzervariablen zugegriffen werden (im Startmenü „Umgebungsvariablen“ eingeben und bestätigen). Diese gelten – im Gegensatz zu den Systemvariablen – für den angemeldeten Benutzer. Dort kann man eine weitere PATH-Variable anlegen und den Pfad zur mysql.exe eintragen. Die Konsole muss danach neu gestartet werden um darauf zuzugreifen. Bei der portablen Version vom XAMPP sei an dieser Stelle noch der Hinweis gegeben, dass alle Pfade in den Konfigurationsdateien relativ angegeben sind. Somit können Befehle nur auf dem Laufwerk ausgeführt werden, auf dem der Portable XAMPP läuft. Abhilfe schafft hier eine richtige Installation über den Installer oder die Anpassung der Konfigurations-Dateien (wobei Letzteres echt fummelig ist und den Aufwand nicht rechtfertigt).

Umgebungsvariablen Dialog Windows 7

cURL

Mit cURL hat man ein mächtiges Werkzeug zum Datentransfer auf der Kommandozeile. Die Installation kann auch als Standardnutzer durchgeführt werden. Eine kurze Einführung in cURL anhand von Beispielen findet man im Blog von Thomas Falkner. Die Einbindung in die Benutzervariable übernimmt der Installer gleich mit.

curl -O https://raw.githubusercontent.com/twbs/bootstrap/master/README.md

Tipp: mit dieser einfachen Befehltszeile lassen sich die RAW-Dateiansichten von Github herunterladen. Hier am Beispiel der Readme von Twitters Bootstrap.

Wget

Als Alternative zu cURL gibt es noch Wget. Hierfür müssen die Binarys heruntergeladen und ausgepackt werden. Anschließend wird der bin Ordner in die PATH-Variable eingebunden und wget kann in der Kommandozeile arbeiten. In den meisten Fällen verweigert wget mit einer Fehlermeldung seinen Dienst, dann müssen noch die fehlenden Librarys aus den Dependencies in den bin-Ordner entpackt werden. Wget versucht standardmäßig bei Übertragungen über das https-Protokoll das Zertifikat zu überprüfen, was umgangen werden kann mit dem Parameter –no-check-certificate

wget --no-check-certificate https://raw.githubusercontent.com/twbs/bootstrap/master/README.md

Laravel Installer

Der Laravel Installer in Version 1.1 ist keine .phar Datei mehr. So erfolgt die Installation mit Composer und anschließend muss wie gewohnt die Benutzervariable PATH angepasst werden. Hierzu ruft man im Windows Explodierer den Pfad (oder vielmehr die Variable) %appdata% auf und landet im AppData Ordner des Benutzers mit dem man gerade angemeldet ist.

laravel new myBlog

Hiermit wird ein neuer Ordner myBlog angelegt und das Framework darin, dank composer, installiert.

SQLite

Da PHP ab Version 5.4 bereits mit einem eingebauten Server daher kommt, kann es manchmal nützlich sein auf seinen XAMPP zu verzichten und kleine Datenbanken mit SQLite zu testen. Hierfür wird das Binary (the command-line program) benötigt und über den gewohnten Weg mit der PATH-Variable verbunden.

touch storage/database.sqlite
sqlite storage/database.sqlite

Die erste Zeile legt eine neue leere Datei namens database.sqlite im Ordner storage an und die zweite startet SQLite mit der Datenbank.

Fazit

Im Grunde kann fast jedes Komandozeilentool über die Binarys nach diesem Schema verwendet werden. Cmder bringt schon eine ganze Menge Helferlein in aus der Unix in die Windows-Welt und was eben noch fehlt, wird eben nachinstalliert. Ich habe hierfür in meinem Benutzerprofil einen Apps-Ordner angelegt, welcher auch durch einfaches Kopieren den Rechner wechseln kann.

Somit sieht die Benutzervariable PATH bei mir wie folgt aus:

C:\Users\pantox\AppData\Local\Programs\Git\cmd;
C:\Users\pantox\AppData\Roaming\Alias\bin;
C:\Users\pantox\AppData\Roaming\Composer\vendor\bin;
C:\Users\pantox\Apps\cURL\bin;
C:\Users\pantox\Apps\node;
C:\Users\pantox\Apps\sqlite;
C:\Users\pantox\Apps\wget\bin;
C:\xampp\mysql\bin;
C:\xampp\php;

Da Composer im php-Verzeichnis meiner XAMPP-Installation liegt, erfolgt hier keine weitere Verlinkung.

Ein Gedanke zu „Web-Entwicklung unter Windows“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.